SVN-Testing Tree

Aus RMM-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorwort

Wer sich im SVN-Testing-Tree aufhalten will, sei es nur aus Spaß an der Entwicklung oder Neugierde, völlig egal. Jeder ist uns willkommen und genau daher haben wir diese Möglichkeit überhaupt ins Leben gerufen.

Wir sind bemüht, auch den SVN-Testing-tree stabil zu halten, aber dennoch kann es mitten in einem Arbeitstag zu Änderungen kommen und somit das eine oder andere Features nicht mehr funktionieren.

So etwas ist für uns dann extrem schwer nachzuvollziehen, da der User z.B. um 12:30 ein Update macht. Schieben unsere Mitarbeiter nun zu genau diesem Zeitpunkt etwas Neues auf den Server, kann es beim Updaten zu Überschneidungen kommen und wir haben den Salat.

Der User ist verärgert und wir ebenso, da wir es zum einen nicht nachvollziehen können und wir somit auch keine Hilfestellung geben können. Zum anderen kostet es uns sehr viel Zeit, solche Postings dann hier zu bewerten bzw. beschriebene Probleme intern nachzustellen.

SVN-Log mit aktuellen Veränderungen der Sotware
Genau aus diesen Gründen haben wir uns entschlossen, die Kunden, welche im Testing tree sind und uns sehr hilfreiche Infos liefern, etwas besser zu schützen.

Wenn einer von Euch ein Software-Update über den SVN Testing Tree machen will, dann macht es bitte ab 19:00 Uhr. Zu dieser Zeit sind die tagesaktuellen Updates für gewöhnlich eingechecked und ansatzweise getestet.

Will einer von Euch ganz sicher gehen, so empfehlen wir, auf gar kein Fall unter der Woche ein Software-Update über SVN/Testing Tree zu machen, sondern bis Freitagmittag zu warten. Zu diesem Zeitpunkt sind die in der Woche dazugekommenen Updates bereit für ausgiebige Tests über das anstehende Wochenende.

Natürlich ist diese Aussage auf gar keinen Fall bindend und gibt Euch nicht die Sicherheit, dass die Updates, welche ab Freitagmittag bezogen, auch zu 100% funktionieren- nicht vergessen, wir befinden uns trotz aller Vorsicht immer noch im eigentlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmten Testing tree, jeder der hier teilnimmt, handelt grundsätzlich auf eigene Verantwortung.

Dies nur als allgemeine Info zu unserer Arbeitsweise und wie Ihr damit am besten umgehen könnt.

Umstellung auf den Testing Tree

Zur Umstellung ist wie folgt vorzugehen:

Testing-Option.png
  1. Setup > Installation > Softwareupdate - Online aufrufen und mit 'OK' bestätigen.
    Anschließend sollte die ReelBox nach Updates suchen und diese nach ca. 1 Minute anzeigen.
  2. Nun mit dem grünen Button auf der Fernbedienung 'Pakete' auswählen.
    In der erscheinenden Liste werden nun alle Software-Pakete der ReelBox in alphabetischer Reihenfolge angeboten.
  3. Eintrag 'reelbox-stable' und 'reelbox-testing' suchen.
    Normal sollte vor 'reelbox-stable' der Eintrag '- i -' stehen. Vor 'reelbox-testing' ist dann entsprechend kein Eintrag vorhanden.
  4. Um nun auf den Testing Tree umzustellen, 'reelbox-testing' auswählen und mit 'OK' bestätigen.
    Hiernach sollte 'i> reelbox-testing' angezeigt werden.
  5. Jetzt mit dem roten Button auf der Fernbedienung 'Aktualisieren' bestätigen.
    Alle Pakete werden jetzt erneut aktualisiert und nach Fertigstellung wird ein Neustart angeboten.
  6. Zur Sicherheit wird an dieser Stelle ein komplett neues Online-Software-Update empfohlen.
    Hierzu mit 'Exit' zurückgehen.
    Nun das Online-Software-Update durchführen und abschließend das System neustarten.

Analog zur oben beschriebenen Anleitung kann auch wieder auf die Software-Updates aus dem Stable-Tree umgestellt werden, über den die offiziellen Images bereitgestellt werden.

Dabei ist zu beachten, dass bereits aus dem Testing-Zweig bezogene Programmpakete auch beim Rückstellen auf den Stable Tree im System verbleiben und nicht ersetzt werden. Das System hat dann zwar als Programmquelle wieder den StableTree, wird aber erst dann Programmpakete davon beziehen, wenn diese in der Versionsnummer neuer sind, als die bereits vorhandenen (Testing-Tree) Pakete.

Um eine vollständige, sofortige Umstellung auf den 'normalen' Stable Betrieb zu erreichen, ist es am einfachsten ein aktuelles Recovery-Medium aufzuspielen.

Informationen, Anleitungen und News

Neues Testimage 10.12 verfügbar (vdr 1.7 / Ubuntu 10.04)

Allerneueste Entwicklersoftware zum ausprobieren und testen: Die Software ist derzeit noch in einem Beta-Stadium, d.h. es sind noch nicht alle Funktionen vollständig implementiert und auch einige Unstimmigkeiten sicher noch vorhanden. Wir bemühen uns noch vor den Feiertagen so viele Fehler wie möglich zu beheben. Trotzdem freuen wir uns über Feedback und Fehlerberichte und natürlich auch Patches .

Wichtig: Und bitte nicht vergessen, vor dem Update die Software auf testing umzustellen! Für 10.04/stable ist logischerweise noch keinerlei Software verfügbar.

Hier also die Links:
ReelBox-10.12beta2-factory.iso
ReelBox-10.12beta2-recovery.iso

Am Basisimage wurden noch folgende Änderungen gemacht:

  • Update auf Ubuntu 10.04.2 / kernel 2.6.32-30
  • firefox aktualisiert
  • Samba-User "reel" angelegt
  • nfs-kernel-server installiert
  • smartmontools installiert
  • /etc/fstab: Eintrag für swap geändert auf /dev/sda3


Anmerkungen:

  • Den VDR 1.7 gibt es nur in Verbindung mit Ubuntu 10.04. Ein Wechsel des Betriebssystems ist daher erforderlich, es reicht nicht aus, allein in den Testing-Bereich zu wechseln und von Ubuntu 8.04 aus ein Online-update zu fahren.
  • Für den Wechsel ins Testing (nach Aufspielen eines der oben aufgeführten Images) benutzt man in diesem Falle am besten eine Konsole (siehe auch: Online-Update über das Heimnetzwerk per Linux-Befehl) und gibt folgendes ein:
  aptitude update

dann der Wechsel ins Testing und updaten:

  aptitude install reelbox-testing
  aptitude update
  aptitude dist- upgrade

und anschließend neu booten:

  reboot
  • Mit dem VDR 1.7 wurde auch das Standby-Verhalten geändert. Was bisher der QuickStandby war, ist jetzt der Standard-Standby. Das heißt, wenn man den Standby anwählt, läuft der VDR weiter mit den Aufnahmen im Hintergrund, schnellerem Aufwachen etc.
  • Für das Rücksichern von Konfigurationsdateien gibt es jetzt einen neuen "Wartungsmodus" in dem der VDR aus ist (entspricht dem alten Standby). Zu erreichen über das Ausschaltmenü -> blaue Taste -> 4 Wartungsmodus. Dann kann man alte Sicherungen wieder einspielen.

Viel Spaß beim testen!

ReelBox Software 10.3.2 - Testsoftware

Vor den Sommerferien 2010 hat Reel-Multimedia ein Software-Update für die ReelBox Avantgarde zum Testen zur Verfügung gestellt.

Dies ist kein offizielles "Stable" Update! Es soll Stable-Anwendern die neu implementierten Funktionen testweise zur Verfügung stellen. Ein Wechsel in den Testing-Bereich ist dazu nicht erforderlich. Anwender, die sich bereits im Testing-Tree befinden, können bereits alle neuen Funktionen nutzen und benötigen dieses Image daher nicht.
Download hier: ReelBox Software 10.3.2 - Testsoftware (ReelBox-2010-07-28-recovery.iso)
(Größe: 1,51 GB - Empfehlung: Downloadmanager für Software-Images)


Einige Änderungen im Überblick:

  • MultiTransponder kann ab sofort und zukünftig unter "Common Interface" ein- und ausgeschaltet werden. Das Feature MultiTransponder ist dafür zuständig, mit einer Smartcard und einem Alphacrypt CI-Modul zwei unterschiedliche Programme von unterschiedlichen Transpondern gleichzeitig ansehen zu können. MultiRoom Pay TV auf zwei Avantgarde/NetClient/Fernsehern mit nur einer Smartcard - ohne zusätzliches Abo! - Weiterführender Link: Multitransponder
  • Möglicher Fix bzw. Work-a-round für die berüchtigte Deep Standby-Problematik. Da dieser lästige Bug nach wie vor bei unseren Entwickler-Boxen nicht vorkommt und u.a. diesbezüglich das Nachstellen und die Fehlersuche sehr schwer fallen, haben wir einen Mechanismus eingebaut, welcher über das Frontpanel das Runterfahren beobachtet und beim Hängenbleiben bzw. nach ca. 15 Sekunden im nicht ausgeschalteten Zustand einen Neustart auslöst. Anschließend wird erneut versucht, herunterzufahren.
  • Kanallisten-Filterfunktion:
    Kanallisten-Filterfunktion
    Ab dieser Software-Version ist es dem Avantgarde-User möglich, seine Kanallisten mit Drücken der Ok-Taste und anschließend der ?-Taste nach "Free TV" oder "Alle Sender" anzeigen zu lassen. Es ist hier auch möglich, die Liste mit der "0" auf der Fernbedienung nach Nummer, alphabetisch oder nach Transponder zu sortieren. Die letzte Änderung wird dann automatisch gespeichert. Siehe auch Kanallisten-Filter
  • Festplatten-Einrichtung: Man kann ab sofort zusätzliche Festplatten oder USB-Massenspeichermedien bequem über das Setup-Menü einrichten. Mit dieser Funktion ist es dem User möglich, im Handumdrehen eine externe Festplatte einzurichten und einzubinden. Siehe auch: Neue Funktion zur Festplatteneinbindung
  • Einstellungen zu den Energiesparfunktionen und dem herunterfahren der ReelBox vereinheitlicht und übersichtlicher gestaltet. Zu finden jetzt unter Setup -> Grundeinstellugen -> Energieoptionen. Siehe auch: Neue Energieoptions-Maske für die ReelBox
  • Sortierung der Aufnahmelisten gefixed
  • Autom. Löschen von VPS-Timer nach Aufnahmeende gefixed
  • Internetradio: Abspeichern von Favoriten jetzt möglich
  • Fix gegen Ruckler im SCART-modus
  • Internetradio: Genre-Listen überarbeitet, laden der Genre-Listen deutlich beschleunigt
  • Mediaplayer: bei der Wiedergabe von Videos/DVD kann man mit der roten Taste jetzt direkt an eine bestimmte Stelle springen. Bedienung gleich wie bei der roten Taste in Aufnahmen.
  • Aufnahmen auf DVD archivieren: Der Brennvorgang kann jetzt direkt aus dem Aufnahmeverzeichnis gestartet werden (Funktionen)
  • In den Signalinformationen wird jetzt angezeigt, welcher physikalische Tuner gerade genutzt wird (für den aktuellen Kanal) - Siehe auch: Tuneranzeige und -Bezeichnung
  • Aufnahmemenü: verschieben von Aufnahmen, die auf einem CIFS-Netzwerklaufwerk liegen war nicht möglich
  • Aufnahmemenü: Löschen von ganzen Aufnahme-Ordnern ist jetzt möglich
  • DVD/Audio-CD-Erkennung gefixt...

....

Neue Funktion zur Festplatteneinbindung

Im aktuellen Testing-Tree ist nun eine neue Option zur Vorbereitung und Einbindung von externen Festplatten integriert worden.
Die neuen Funktionen sind sowohl in der ReelBox Avantgarde als auch im Reel NetClient über

 Setup | Videorekorder | Datenträger vorbereiten 

aufrufbar und ermöglichen das Formatieren einer neu angeschlossenen Festplatte mit nachfolgender Installation der erforderliche Ordnerstruktur für die Aufzeichnung und Medienwiedergabe. Der Anwender kann aber auch die Installation der Ordnerstruktur ohne vorhergehende Formatierung anwählen.

Einbindung 1.png

Abb. 1: Screenshots der neuen Funktion "Datenträger vorbereiten" im Testing-Tree

Einbindung 2.png

Abb. 2: Optionen zur Auswahl und Ausgabebildschirm

Die Anwendung kann für den Einbau einer internen Festplatte in den Reel NetClient genutzt werden, wird aber auch zur Anbindung von externen USB- und eSATA-Festplatten an die ReelBox Avantgarde oder den Reel NetClient verfügbar sein.
Die Integration dieses neuen Assistenten in die Betriebssoftware der ReelBox bietet einen schnellen und komfortablen Weg zur Einbindung neuer Festplatten und ist ein weiterer Schritt zur Optimierung der Benutzerfreundlichkeit. Die neue Funktion wird mit der nächsten Stable-Version allen Nutzern zur Verfügung stehen.

Neue Energieoptions-Maske für die ReelBox

Reel-Multimedia hat im Testing-Bereich die Energie- und Standby-Optionen in einer neuen Maske zusammengefasst. Bisher konnten diese Einstellungsoptionen nur mühsam einzeln über mehrere Optionsmasken bearbeitet werden. Ziel ist es, die Benutzerfreundlichkeit der ReelBox Avantgarde (AVG) und des Reel NetClient (NCL) zu optimieren.

Energieoptionen
Die neue Energieoptionen-Maske ist über
  Setup > Grundeinstellungen > Energieoptionen 

aufrufbar.

Folgende Einstellungen sind möglich:

Power On/Off Option

  • “Abfragen” – beim Drücken der Power-Taste auf der Fernbedienung wird zunächst eine Abfragemaske für das Ausschaltverhalten angezeigt,
  • “Standby” – beim Drücken der Power-Taste fährt die AVG oder der NCL direkt in den Standby-Modus,
  • “Ausschalten” – beim Drücken der Power-Taste schaltet sich die AVG oder der NCL aus.

Standby-Mode

  • “Standard” – die ReelBox fährt bei Aktivierung der Standby-Option in den Standard-Standby,
  • “Quick” – AVG bzw. NCL fahren bei Aktivierung der Standby-Funktion nur in den schnellen (“Quick”-) Standby.

Weitere Informationen zu den Standby-Modi: Standby-Modus

Stromsparmodus
Wenn aktiviert, erscheinen weitere Optionen: Automatischer Standby nach “X”- Minuten Inaktivität und automatisches Ausschalten nach “X”-Minuten Inaktivität.

Anmerkung: Für die einwandfreie Funktion der AVG im MultiRoom-Betrieb (MR-Modus) darf die ReelBox Avantgarde, nach Vorgaben von Reel-Multimedia, höchstens den Quick- bzw. schnellen Standby erreichen. Bei versehentlicher Einstellung der AVG auf den Standard-Standby im MR-Modus erscheint eine entsprechende Warnmeldung im OnScreen-Display.

Die neue Energieoptions-Maske ist auch im ReelBox Software 10.3.2 - Testsoftware enthalten. Die Integration der Funktion in den Stable-Tree soll schnellstmöglich umgesetzt werden.

Kanallisten-Filter: Neue Funktion der ReelBox

Reel-Multimedia hat eine neue Filter-Funktion für die Anzeige der Kanallisten im Testing-Bereich vorgestellt. Diese Funktion erleichtert das Arbeiten mit großen Kanallisten und ermöglicht es, die Anzeige der Kanäle in mehrfacher Weise zu sortieren.

Bildunterschrift
Die neue Funktion ist über die “?”-Taste aufrufbar. Allerdings ist zu beachten, dass unter
  Setup | Grundeinstellung | Bildschirmmenü & Sprache 

die Einstellung OK Taste im TV-Modus auf “Standard” gesetzt sein muss.


Durch wählen der Optionen kann die Anzeige der Kanalliste auf entweder “Nur TV-Kanäle”, “Nur Radio-Kanäle”, nur “Free-to-Air –Kanäle” oder “Alle Kanäle” gefiltert werden.

In der untersten Zeile kann man zusätzlich die Aktion der “OK-Taste” bei Live-TV abändern in den direkten Aufruf der Kanalliste, des aktuellen Bouquets oder der Bouquet-Liste.

Während der Anzeige der Kanalliste ist es durch Drücken der Taste “0” auf der Fernbedienung die Liste alphabetisch, nach Transponder oder nach Kanalnummer zu sortieren.

Die neue Funktion wird schnellstmöglich auch in den Stable-Bereich übernommen werden. Das aktuell angebotene Test-Software-Image für den Stable-Bereich (Artikel im reel | blog: “Software-Update 10.3.2 als Test-Image verfügbar”) beinhaltet diese Funktion ebenfalls.

SVN-Log

SVN-Log - SVN-Log: Logbuch für aktuelle Änderungen in der Image-Entwicklung für die Reelbox-Produkte